Einstellung und Einschränkung der Aktivitäten bei der Vereinigung der Vietnamesen in Berlin und Brandenburg

Aufgrund des rasanten Anstiegs der Covid-19-Infektionen und des Aufkommens gefährlicher Mutanten setzen Behörden auf allen Ebenen in Berlin möglichst strenge Regelungen zur Reduzierung der Ansteckungsgefahren ein. Viele Kirchen, Kulturorganisationen und Vereine haben ihren Betrieb bis Ende April 2022 eingestellt. Behörden und Büros  schicken Mitarbeiter ins Home Office.

Der Vorstand und das Projektbüro der Vereinigung Vietnamesen haben die Gemeinschaftsaktivitäten in der kommenden Zeit wie folgt angepasst:

– Alle Kultur-, Sport- und Beratungsaktivitäten müssen nach den aktuellen Vorschriften den 2G+ Standards entsprechen. Das heißt kein Impfpass/Genesungspass + Test mit negativem Ergebnis = kein Treffen.

– Ab 6. Dezember 2021 werden alle kulturellen Aktivitäten im Mehrzweckraum H2 eingestellt. Sportgruppen, die unter dem Namen der Vereinigung in anderen Sportsstätten aktiv sind, werden  zeitnah Anweisungen erhalten, ihre Aktivitäten Anfang Dezember einzustellen.

– Ab sofort wird die Beratungstätigkeit so viel wie möglich online getätigt. Bei Bedarf findet jede zusammenkunft mit maximal zwei Personen in der Beratungsstelle mit strengsten Maßnahmen zur Infektionsprävention statt (mindestens 2G+)

Mit der Hoffnung, dass sich die Situation im Frühjahr positiv ändert und wenn es neue Richtlinien gibt, wird die Vereinigung neues Konzept für kulturelle und sportliche Aktivitäten bekannt geben.

Berlin, 26. November 2021

Vereinigung der Vietnamesen in Berlin und Brandenburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.